Das abgelaufene Sportjahr 2017 war durchaus erfolgreich!

Bei dem Bundesendlauf  am 14.10.17 im weit entfernten Güstrow gelang Jonas Wilke in der Juniorenklasse C ein beachtlicher 4. Platz. Das Rennen musste allerdings vor den Finalläufen Abgesagt werden da sich nach geplanten 72 Läufen  der Tag über 7 Stunden hinauszögerte.

Dennoch kann das Speedwayteam Wilke mit dieser Platzierung zufrieden sein.

Am darauffolgenden Tag stand das Deutsche Meisterschaftsfinale ebenfalls in Güstrow statt: Mit 2 Laufsiegen und 2 zweiten Plätzen qualifizierte sich Jonas in einem Sehr starken und engen Feld sicher für den Finallauf: Gegen Bärenstarke Fliegengewichte sprang am Ende die Bronzemedaille für Jonas heraus . Das ganze Team( in dem sogar an diesem Tag unser Clubmitglied Anton Wenninger extra aus Rostock anreiste) zeigte sich zufrieden und stolz mit dieser Platzierung..  Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Vorstandschaft sowie allen Clubmitgliedern an Jonas Wilke.

Man darf gespannt sein wie sich Jonas ab der kommenden Saison auf der 500ccm Maschine schlägt.

Luca Kastner, Leonie Weinhold und Sebastian Adorjan nahmen an beiden Tagen leider nicht Teil.

In der Juniorenklasse B hatte der AMC-Haunstetten 3 Fahrer an den Startbändern in ganz Deutschland: Sebastian Adorjan, Luca Kastner und Leonie Weinhold

Luca gab leider in diesem Jahr keine Wertung ab.

Bei Sebastian Adorjan stand von 25. Februar bis 28. Februar, sowie am 12.04 Trainingstage im Italienischen Lonigo sowie in Landshut an.

Danach ging es 10 Tage ins Ungarische Vasad,  bevor es Ende des Jahres nochmal nach Lonigo ins Training ging.

Sebastian nahm an 9 Rennen teil. Dabei belegte er  1x Platz4, 2x Platz 5, 1x Platz6, 1x Platz7, 1x Platz 8,  1x Platz 10 sowie einmal Platz 11. Zudem war Sebastian fester Bestandteil der Bayerncup Mannschaft des AMC-Haunstetten in diesem Jahr.

Herzlichen Glückwunsch  zu den genannten Erfolgen.

 

Von den Einzelergebnissen zu den Teamveranstaltungen:

Der AMC-Haunstetten stellte auch in diesem JAHR unter der Leitung von Stefanie Rothuber und Tim Scheunemann eine Mannschaft die um Punkte beim ADAC Bayerncup kämpften:

Die Mannschaft bestand aus festen Fahrern wie: Leonie Weinhold, Luca Kastner, Sebastian Adorjan, Leon Krusch und Jonas Wilke.

Dazu gesellten sich dann noch jeweils 1 oder 2 Fahrer anderer Vereine.

Die Mannschaft belegte im Gesamtclassement den 4ten Gesamtrang. Dennoch muss man allen Fahrerinnen und Fahrern ein Riesen Kompliment aussprechen, die in jedem Rennen und in jedem Lauf wirklich alles gaben und bis zum Schluss gekämpft haben. Und das meine Damen und Herren hat einen besonderen Applaus verdient.

Mein Dank geht noch an meine Teamleiter Kollegin Steffi Rothuber,

die dieses Jahr zum ersten mal den Teamleiter Posten mit mir zusammen inne hatte, doch aufgrund dessen das ich selbst noch aktiven Bahnsport betreibe war sie oft allein unterwegs und hat die Mädels und Jungs von A bis Z bestens betreut. Daher nochmals Vielen Herzlichen Danke Steffi….

 

Von den Kindern/Junioren zu den Erwachsenen und Jugendlichen.

Der Verein stellte 2017 zum ersten mal in der Vereinsgeschichte eine Mannschaft im STC der inoffiziellen 2 Speedway Bundesliga:

Die Mannschaft mit den Fahrern Julian Bielmeier, Niels Oliver Wessel, Danny Maaßen, Josef Nebauer, Marcel Dachs, Ethan Spiller und Dennis Helfer bestritten unter der Führung von Robert Grichtmeier und Tim Scheunemann als Teammanager 3 Auswärtsrennen sowie ein Heimrennen.

Dabei sprang 3x Platz 4 sowie einmal Platz 3 heraus .

Im Gesamtklassement bedeutete das Rang 10.

Wenn dann unsere Mannschaft gegen Fahrer fahren meine Damen und Herren, die sogar schon mal im GrandPrix gestartet sind und/oder teilweise sogar in Ausländischen Ligen unterwegs sind,

stellt sich einfach die Frage wo hier die Nachwuchsförderung  geblieben ist.

Nichts desto trotz haben unsere Jungs gekämpft wie Löwen und sich dann in Landshut mit einem 3. Platz belohnt.

 

Von den Erwachsenen zu den junggebliebenen  Oldies

Auch in diesem Jahr kommt der Amtierende Europa Meister der European Veteranen Longtrackserie aus unseren Reihen.

Herzlichen Glückwunsch an Wolfgang Barth.

Wolfgang nahm an 6 Rennen der EVLS Serie teil.

3 Davon Sind leider ins Wasser gefallen.

Bei den restlichen 3 Veranstaltungen sicherte sich der Memminger allerdings jeweils Platz 1 gegen sage und schreibe 22 TEILNEHMER.

Bei offenen Rennen der B-Lizenz Soloklasse sicherte er sich 1x Platz 10, einmal Platz5 sowie einmal Platz3.

So zum  Schluss noch einmal :

Herzlichen Glückwunsch an Wolfgang Barth zum wiederholten Gewinn des EM Titels der Oldie Fahrer.

 

Weiter geht’s mit unserem Club Fahrer Nico Gillar: 

Nico war unser Trainingsmeister: er nahm an über 10 Trainingsveranstaltungen teil.

Ein Rennen beim Old-Star-Race in Liberec  bei dem Platz 12 von 16  Heraussprang,  rundeten die Saison für ihn ab….

Nicht ganz…

Nico musste leider früher als geplant seine Trainingseinheiten auf der 500ccm Maschine  einstellen.. da er ein Innenbandabriss am linken Knie erlitt.

Dennoch wünschen Wir dir lieber Nico alles gute und eine erfolgreiche Saison 2018

 

Von den Solo´s zu den Gespannen:

In diesem Jahr hatten wir wieder 2 Gespanne die für den AMCH auf Punktejagd waren.

In der nationalen Seitenwagenklasse waren es Sebastian Kehrer mit Beifahrer Patrick Lepnik die in der Saison 1x Platz1  2xPlatz2, 2xPlatz 3, 1x Platz 5 einmal Platz 6 sowie Platz 12 beim Heimrennen am 24.09.2017 belegten,   sowie beim Deutschen Meisterschaftsfinale Platz 5 und bei den Gespannmasters Gesamtrang 3 errangen. Herzlichen Glückwunsch.

In der Internationale Seitenwagenklasse startet das Clubgespann Markus Brandhofer mit Beifahrer Tim Scheunemann.

Sie erreichten 6xPlatz 2, 6x Platz 3, 1x Platz 1 , 1x Platz 6  sowie Platz 2 beim Heimrennen in Haunstetten .

Doch meine Damen und Herren,  das Highlight für das Team war am 08.07.2017 im Südfranzözischen Tayak ca. 1500km  entfernt von Augsburg.

Das Training auf der ja fast schon langen Speedwaybahn begann vielversprechend und die Veranstalter gaben sich Mühe für ein tolles EM Finale:

Nach einem Laufsieg und 3x Platz 2 nach den Vorläufen musste man ins B-Finale.

Hier hieß es nur die ersten beiden kommen ins A-Finale:

Gesagt, getan..nach einem Guten START kämpften sich die beiden AMC-Hler gegen 3 Engländer in einem atemberaubenden Halbfinale als 2ter über die Ziellinie.

Nun hieß es durchschnaufen, Sammeln, Startplätze auslosen— es war mittlerweile schon 0.30Uhr.

Als Punktschlechtester blieb Brandhofer/ Scheunemann nur noch Helmfarbe Blau.

Hier erwischten die beiden einen —nur mäßigen Start und bogen als letzter in die erste Kurve ein.

Doch mit einer Tollen Moral und dem unbedingten Willen zogen die beiden an allen vorbei…..an Fast allen.. nur der Holländer Mathijssen war noch vor ihnen und so wurden Brandhofer Scheunemann Vizeeuropameister 2017.

Am 22.07.2017 fand dann noch im Nördlich gelegenen Werlte die Deutsche Meisterschaft der Internationalen Seitenwagenklasse statt.

Mit 2 Laufsiegen und einem dritten Platz waren die beiden aufgrund des Punktverlustes gegen die Niederländer Detz ein Punkt hinter dem Führenden Venus. Doch dann setzte ein ca. 30 minütiger Platzregen ein.. der eine Fortführung der Veranstaltung nicht mehr zulies. So wurden Brandhofer/ Scheunemann  (die ewigen Zweiten)  Vize Deutscher Meister 2017.

 

Von der Sandbahn auf die Strasse:

Auch in diesem Jahr starteten unsere Clubmitglieder : Erich Scheunemann, Gerald Marimon, Anik Marimon, Niels Marimon und als Gaststarter Bernd Fiebiger und Christian Holderried in der Klassik Trophy 2017.

Meister des MoM Cups 2017 wurde mit 240 Punkten Gerald Marimon,

gefolgt von Vizemeister Erich Scheunemann mit 122 Punkten.

Platz 4 ging an Nils Marimon, mit 13 Punkten.

Annik Marimon gelang in der Klasse Regularity 2 der 6te Gesamtplatz mit 99 Punkten,

Erich Scheunemann der in 2 Klassen startete gelang in der Regularity Klasse 2 bis 550ccm der 5te Platz.

Unsere beiden Gaststarter starteten in der Klasse der Youngtimer eine Klasse in der Motorräder mit 3 Zylinder / 4Zylinder / 2 Zylinder bis sowie 1 Zylinder starten durften .

Christian Holderied  belegte mit seiner Kawasaki ZXR 400 dabei den 7 Gesamtrang mit 74 Punkten.

Bernd Fiebiger belegte ebenfalls mit einer Kawasaki ZXR 400 den 8 Gesamtrang mit 68,5 Punkten

Man sieht das der AMCHaunstetten mittlerweile auch im Straßenrennsport  dank den eben genannten Erfolgreichen Fahrern toll nach außen präsentiert wird. Vielen Dank an alle Fahrer.

 

So nun eine kleine Vorausschau:

Wie viele hier im Raum wissen, veranstaltete der AMC- Haunstetten am 08./ und 09.04.2017 zum ersten mal ein Quadrennen verbunden mit einem Auftakttraining. Beim Auftakttraining verzeichnete der AMC-Haunstetten mit sage und schreibe 70 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung , wenngleich auch das oft einmal zu lange warten einigen Fahrern aufstieß so zeigten sich am Abend alle höchst zufrieden.

Am darauffolgenden Tag dann  begann ein neues Kapitel für den AMCHaunstetten mit der ADAC Quadchallenge.

Mit 36 Rennläufen, einem perfekten Ablauf und zuverlässigen Teilnehmern wie es hätte besser nicht sein können, gestaltete sich dieser Renntag als SPITZE heraus

…. Auch …

dank ihnen …

dank unseren zahlreichen Ehrenamtlichen Helfern und Sportwarten sowie Sponsoren.

VIELEN HERZLICHEN DANK—-APPLAUS

Und genau an das möchten wir in 2018 mit euch anknüpfen.

Und das sogar mit unserem ersten eigenen Clubfahrer Marvin Weinmeyer.. der ab 2018 unsere Farben in der Quadszene vertreten wird. Herzlich Willkomen Marvin und Familie schön das ihr hier seit.

Bereits im Oktober diesen Jahres Klingelte das Telefon der Quadverantwortlichen und haben angefragt ob auch 2018 die Quadfahrer zu Gast sein dürfen in Haunstetten.

Noch müssen einige Kleinigkeiten besprochen werden, dennoch zeige ich mich ( ohne zu viel verraten zu wollen) sehr zuversichtlich.

Oder sind es die Gespannmasters die zum ersten mal in Haunstetten 2018 halt machen könnten.. auch hier gab es schon telefonate seitens der Verantwortlichen der  Gespannmasters.

Sicher ist dennoch eins.. egal was gefahren wird… auch die Jugend wird die Möglichkeit bekommen sich vor hoffentlich Zahlreichenden  Zuschauern im Haunstetter Stadion beweisen zu können.. eventuell sogar mit einer eigenen Bayerncupmannschaft

Trotz einiger Veränderungen im Verein die im kommenden Jahr anstehen werden, hofft die Vorstandschaft auf den Rückhalt der Mitglieder und Freunde des Motorsports.

Nun bin ich am Schluss meines Rückblickes, möchte es aber nicht versäumen mich bei meinen Vorstandskollegen für ihre Unterstützung 2017 zu bedanken.

Herzliche Dank an alle Sponsoren,  Gönner sowie die Zahlreichen Ehrenamtlichen Helfern  die den AMC Haunstetten in den vergangenen Jahren unterstützt haben und hoffentlich auch in den nächsten Jahren unterstützen werden.

 

Tim Scheunemann  -Renn und Sportleiter des   AMC – Haunstetten –

Add Comment

facebook
twitter
gplus
instagram